Selbstvertrauen als Schlüssel

Bedingt durch den medialen Einfluss, vergleichen wir uns immer wieder mit anderen Menschen. Das fängt beim Verhalten, beim Körperbau an und geht natürlich auch beim Mann bis zum Glied. Ob nun Vergleiche bei einem Porno vorgenommen werden oder in einer öffentlichen Dusche, wir neigen dabei gerne zu einer verzehrten Ansicht über unser eigenes Körperbild.

Das eigene Selbstvertrauen als Schlüssel zum Problem

Statt einer Penisverlängerung ist der Aufbau des eigenen Selbstvertrauens in vielen Fällen deutlich sinnvoller. Das Glied steht häufig im Fokus der männlichen Gedanken. Selbst Männer, die sich keine Sorgen um ihre Größe machen, sind oft tief besorgt, dass ihre Schwänze hässlich oder komisch sind, stinken oder schlecht schmecken. Männer mit Vorhaut fühlen sich manchmal wie Freaks; Männer ohne Vorhaut fragen sich, ob der Sex mit Vorhaut besser wäre.

Selbstvertrauen ist der springende Punkt

Dann gibt es noch die ästhetischen Ängste in Bezug auf Narben, Rundungen, Färbung, Sommersprossen, Warzen, Muttermale und Schamhaare. Auch die Hoden kommen mit ihren eigenen großen Sorgen über Schlaffheit und Unebenheiten daher. Dann kommen die leistungsbezogenen Unsicherheiten:

„Ist mein Schwanz hart genug?“

„Habe ich lange genug durchgehalten?“

„Schmeckt mein Sperma wie Scheiße?“

Ich habe das Gefühl, dass mein Penis klein ist und ich meine Partnerin deshalb nicht befriedigen kann.

Bei allen Punkten hilft Gelassenheit, mehr Selbstvertrauen. Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass die Größe Ihres Penis nicht so wichtig ist wie das, was Sie mit ihm tun. Mit anderen Worten: Wie Sie ihn benutzen, macht einen großen Unterschied.

Offen darüber sprechen

Für viele Sexualpartner ist die sexuelle Kompatibilität ein entscheidender Faktor. Studien legen jedoch nahe, dass die Penisgröße nicht der wichtigste Faktor für sexuelle Zufriedenheit ist. In einem heterosexuellen Paar bevorzugt eine Person mit einer engen Vagina möglicherweise nicht einen Partner mit einem größeren Penis. Bei Paaren, die Analsex haben, kann die Größe auch ein Hindernis sein. Menschen sollten ihre sexuellen Bedürfnisse besprechen und offen darüber kommunizieren, wie sie diese Bedürfnisse erfüllen können, unabhängig von der Größe oder Form des Partners.

Die Größe liegt im Auge des Betrachters. Die Vorlieben der Menschen in Bezug auf die Genitalgröße variieren je nach ihren eigenen sexuellen Bedürfnissen, der Art von Sex, die sie haben, kulturellen Normen und zahlreichen anderen Faktoren.

Wie kann ich mehr Selbstvertrauen aufbauen?

Wer mit einer festen Partnerin zusammen ist, sollte das Thema einmal direkt in einer ruhigen Minute ansprechen. Die meisten Frauen interessieren sich beim Sex nicht für dicke Dinger. Natürlich „glotzen“ sie, wenn im TV ein Mann mit einem großen langen Glied zu sehen ist. Das ist ganz natürlich, so wie wir bei großen Brüsten „glotzen“.

Es kann auch helfen, das Ganze ein wenig in den humorvollen Bereich zu leben. Es werden viel zu viele beschämende Witze über kleine Schwänze erzählt, aber Humor ist wichtig. Ein gutes Lachen kann Spannungen lösen, und einige kleine Schwanzwitze sind lustig. Aber das nur, weil alle Schwänze lustig sind.

Jeder sollte seinen Schwanz ehren, auch wenn er ihn für zu klein hält. „Du kannst nicht geliebt werden, wenn du dich nicht selbst liebst.“ Ein Mangel an Selbstvertrauen macht mehr aus als ein vermeintlicher Mangel an Länge. Selbstvertrauen beginnt damit, dass man sich traut, sich selbst zu lieben, auch wenn man denkt, dass andere das nicht tun. „Also, nur zu, gib dem kleinen Kerl eine Umarmung.“


Weitere Themen zur Penisvergrößerung: