Penis OP

Die Angst der Männer vor der Penisgröße hat weltweit eine millionenschwere Industrie für klinisch unbewiesene „Männervergrößerungsprodukte“ hervorgebracht. Während viele Männer sich Sorgen machen, dass ihr Penis zu klein ist, zeigt die Forschung, dass die Penisse der meisten Männer normal sind und sie sich keine Sorgen machen müssen. Wer sich Sorgen die eigene Penisgröße macht, sollte in Erwägung ziehen, mit einem Arzt zu sprechen, bevor er mit medizinischen und operativen Behandlungen experimentiert, die meist unwirksam, teuer und potenziell schädlich sind.

Durch OP Penis vergrößern

Die wenigen Studien, die durchgeführt wurden, sind nicht ermutigend. Die europäische Urologie-Studie untersuchte 42 Männer, die sich einer Penisverlängerung durch Durchtrennung des Suspensoriums unterzogen, und fand heraus, dass nur 35 % mit dem Ergebnis zufrieden waren. Die Hälfte von ihnen musste sich einer weiteren Operation unterziehen.

Penis OP als Lösung?

„Viele Männer, die sich Sorgen um die Größe ihres Penis machen, haben in der Regel allgemeine Probleme mit ihrem Körperbild.“ Oft ist es so, dass sie ihre Unzufriedenheit über den eigenen Körper auf ihren Penis fokussieren.

Oft kann eine Beratung einen echten Unterschied für den Patienten machen, indem sie das Selbstwertgefühl stärkt, verzerrte Ansichten über das Körperbild korrigiert und mehr darüber erfährt, was Menschen attraktiv macht.

Während Sie nicht viel tun können, um Ihren Penis sicher zu vergrößern, gibt es einige Dinge, die Sie tun können, um mehr Selbstvertrauen in Ihren Körper zu bekommen. Die Notwendigkeit einer Penisvergrößerungsoperation ist selten. Eine Operation ist in der Regel Männern vorbehalten, deren Penis aufgrund eines Geburtsfehlers oder einer Verletzung nicht normal funktioniert. Obwohl einige Chirurgen kosmetische Penisvergrößerungen mit verschiedenen Techniken anbieten, sind sie umstritten und werden von vielen als unnötig und in einigen Fällen als dauerhaft schädlich angesehen. Diese Operationen sollten als experimentell betrachtet werden. Es gibt nicht genügend Studien zu Penisvergrößerungsoperationen, um ein genaues Bild von Risiken und Nutzen zu geben.

Es sollte auch darauf hingewiesen werden, dass die Mehrheit der Männer, die wegen eines kleinen Penis Hilfe suchen, die klinischen Kriterien für eine Operation nicht erfüllen. In den USA muss zum Beispiel mindestens eine Penislänge von 4 cm (schlaffer Zustand) vorhanden sein damit eine solche Operation überhaupt durchgeführt werden kann.

Penis Op: Chirurgie Penisumfangs

Einige chirurgische Techniken zur Vergrößerung des Penisumfangs beinhalten die Injektion von Fett, das aus einem anderen Körperteil entnommen wurde, in den Penis. Einige Studien haben über Umfangsvergrößerungen von 1,4 bis 4 cm berichtet. Studien, in denen Männer über einen längeren Zeitraum beobachtet wurden, zeigen jedoch gelegentlich auch Komplikationen wie Entstellung, Narbenbildung, Klumpenbildung und Infektionen.

Bei einer anderen Methode, die sich noch im Versuchsstadium befindet, wird die Haut des Penis zurückgezogen, um einen schlauchartigen, biologisch abbaubaren Rahmen, der mit Gewebezellen gefüllt ist, um den Schaft zu wickeln.

Die Verwendung von biologisch abbaubaren Rahmen führt in vielen Fällen zu besseren Ergebnissen, als die Fettinjektion. Das Problem bei der Injektion von Fett ist, dass der Körper es mit der Zeit wieder absorbiert, was dazu führen kann, dass der Penis wieder seine ursprüngliche Größe annimmt.

Operation Penislänge

Die häufigste Technik besteht darin, das Band, das den Penis mit dem Schambein verbindet, zu durchtrennen und eine Hauttransplantation an der Peniswurzel vorzunehmen, um die zusätzliche Länge zu erreichen. Die Operation kann zu einem durchschnittlichen Längenzuwachs des schlaffen Penis von 2 – 3 cm führen, aber die Größe des erigierten Penis wird nicht oder nur minimal verändert. Es kann zudem sein, dass der erigierte Penis nicht mehr so hoch zeigen wird, wie vor der Operation, weil das Band, das durchtrennt wurde, keine Unterstützung mehr bietet. Das klingt auf den ersten Blick nicht unbedingt schlimm, dennoch sollte jeder vor dem operativen Eingriff genau darüber nachdenken.

Ob der mögliche Verlust des Erektionswinkels durch den Vorteil von 2 – 3 cm an Längenzuwachs aufgewogen wird, muss am Ende jeder selbst entscheiden. Zunächst dient eine Operation zur Penisvergrößerungs nur kosmetischen Zwecken.

Der häufigste Eingriff ist die Durchtrennung des Bandes, das den Penis mit dem Beckenknochen verbindet. Dadurch kann etwas mehr vom Schaft – im Durchschnitt weniger als ein Zentimeter – außerhalb des Körpers sichtbar werden. Es ist nicht wirklich eine Verlängerung des Penis, sondern es wird mehr von dem freigelegt, was normalerweise verborgen ist. Um zu verhindern, dass sich das Band wieder zusammenzieht, braucht ein Mann etwa sechs Monate lang täglich Gewichte oder Dehnungsgeräte.

Ablauf bei einer Operation

Der Penuma ist ein halbmondförmiges Stück medizinisches Silikon, das unter die Haut Ihres Penis eingeführt wird, um Ihren Penis länger und breiter zu machen. Es wird in drei Größen angeboten: groß, extragroß und extra-extragroß.

Das Gewebe, das Ihrem Penis seine Form gibt, besteht hauptsächlich aus zwei Arten:

Corpus cavernosa: zwei zylindrische Gewebestücke, die parallel zueinander entlang der Oberseite Ihres Penis verlaufen.

Corpus spongiosum: ein zylindrisches Gewebestück, das an der Unterseite Ihres Penis verläuft und Ihre Harnröhre umgibt, aus der der Urin austritt.

Ihr Penuma-Gerät wird so gestaltet, dass es zu Ihrer speziellen Penisform passt. Es wird wie eine Hülle über die Schwellkörper in Ihren Schaft eingeführt. Dies geschieht durch einen Schnitt in der Leistengegend direkt über der Basis Ihres Penis. Das Gerät dehnt die Penishaut und das Gewebe, so dass Ihr Penis größer aussieht und sich auch so anfühlt.

Patienten, die sich der Penuma-Behandlung unterzogen haben, berichten über eine Zunahme der Länge und des Umfangs (Maße um den Penis herum) von etwa 1,5 – 4 cm, sowohl im schlaffen als auch im erigierten Zustand.

l Alternativ Fettverwendung:
Bei einem Fetttransfer entnimmt der Chirurg Fettzellen aus einem fettreichen Bereich des Körpers und injiziert sie in den Penisschaft.

Dazu macht er kleine Einschnitte an den Seiten des Penis und injiziert gereinigte Fettzellen in diese Bereiche.

l Alternative Suspensivband:
Es bietet eine Möglichkeit, den schlaffen Penis durch Durchtrennung des Suspensory Ligaments länger erscheinen zu lassen. Dieses Band verbindet den Penis mit dem Schambein.

Während des Eingriffs wird der Chirurg dieses Band durchtrennen und die Haut vom Bauch zum Penisschaft verschieben. Dies kann zwar dazu führen, dass der schlaffe Penis weiter nach unten hängt, aber es vergrößert ihn nicht wirklich.

Der Chirurg kann auch andere Verfahren empfehlen, wie z. B. die Entfernung von Fett aus dem Bereich um den Penis. Dies kann den Penis größer erscheinen lassen, aber auch hier wird seine Länge nicht wirklich verändert.

l Weitere Möglichkeiten:

Gewebetransplantationen
Hyaluronsäure-Injektionen
Polymilchsäure-Injektionen
Penis-Demontage

Ablauf Kurzübersicht

Sie können noch am Tag des Eingriffs nach Hause gehen. Der Eingriff dauert in der Regel 45 Minuten bis eine Stunde. Ihr Chirurg verwendet eine Vollnarkose, um Sie während des Eingriffs im Schlaf zu halten. Sie kommen zwei bis drei Tage später zu einer Nachuntersuchung. Ihr Penis wird für einige Wochen nach dem Eingriff geschwollen sein. Sie müssen für etwa sechs bis acht Wochen auf Selbstbefriedigung und sexuelle Aktivitäten verzichten.

Was kostet eine Penis Operation?

Die Kosten sind nur als ungefähre Größe zu beachten. Jeder Fall kann individuell sein, so dass weitere Kosten hinzukommen. Was auf jeden Fall auffällt, sind die Unterschiede zu den USA. Während in Deutschland zum Beispiel häufig solche Operationen durchgeführt werden (prozentual mehr als in den USA), sind die Kosten hier deutlich höher.

Eine Penis Operation (abhängig von der jeweiligen Klinik) beträgt um die 3.500 – 8.000 Euro. Wer dazu eine Kombinationsbehandlung wünscht, also auch zeitgleich eine Verdickung erreichen möchte, muss mit bis zu 10.000 Euro kalkulieren. Die Krankenkasse übernimmt die Kosten nicht. Allerdings bieten fast alle Kliniken eine Ratenzahlung an, sofern die Bonität stimmt (alternativ bietet sich ein Bankkredit an, wobei ein Vergleich zu den Konditionen mit einem Ratenangebot der Klinik erfolgen sollte).

Natürlich gibt es auch Angebote aus dem Ausland, einige kennen das ja vielleicht bei Zahnersatz. Diese Offerten mögen auf den ersten Blick deutlich günstiger ausfallen. Es gibt sicherlich gute Kliniken, bei einem so sensiblen Teil, wie das männliche Stück, sollte jedoch der Preis eher Nebensache sein und die Klinik des Vertrauens aufgesucht werden.

Funktioniert es?

Das kosmetische chirurgische Verfahren zur Vergrößerung des Penis mittels eines Implantats wird meistens bevorzugt und bringt die besten Ergebnisse, was aber nicht zwangsläufig bedeutet, dass jede Operation ein Erfolg ist.

Eine Studie aus dem Jahr 2018 stellt fest, dass das Penuma-Gerät (Silikon) eine durchschnittliche Zunahme des Penisumfangs um 56,7 % sowie eine hohe Patientenzufriedenheit und verbesserte Bewertungen des Selbstbewusstseins und des Selbstwertgefühls, auch nach einer langfristigen Nachbeobachtung, zeigte.

Zusätzlich kann das Penuma-Verfahren bei Erkrankungen des Penis helfen. Eine Studie aus dem Jahr 2019 stellt fest, dass die Verwendung eines Silikonimplantats dabei half, einen retraktilen Penis zu korrigieren, so dass mehr vom Penisschaft und der Eichel sichtbar wurde.

Eine andere Studie aus dem Jahr 2019 fand heraus, dass eine kosmetische Penisvergrößerung mit einer Kombination aus einem Silikon-Abstandshalter und Fetttransfer zufriedenstellende Ergebnisse lieferte. Das Verfahren vergrößerte die Länge und den Umfang des Penis und verbesserte seine Funktion, auch noch 12 Monate danach.

Eine Penisvergrößerung durch Injektion von Fettzellen kann in vielen Fällen nicht zufriedenstellend sein. Forschungen deuten darauf hin, dass der Körper etwa 30 % des injizierten Fetts innerhalb der ersten 2 Monate resorbieren oder abbauen kann. Eine Übersichtsarbeit aus dem Jahr 2017 legt nahe, dass das Volumen des Fetttransplantats innerhalb eines Jahres um 20-80 % abnehmen kann.

Dieselbe Übersichtsarbeit stellt auch fest, dass die Ergebnisse für Menschen, die sich einer Suspensionsband-Operation unterziehen, ebenfalls nicht durchweg günstig sind. Die Zufriedenheitsraten von Patienten und Partnern für dieses Verfahren liegen zwischen 30-65 %.

Nebenwirkungen

Eine Studie aus dem Jahr 2019 legt hingegen nahe, dass die kosmetische Penisvergrößerung größtenteils sicher ist und immer sicherer wird. Allerdings weisen die Autoren darauf hin, dass immer noch Komplikationen auftreten können.

Die American Urological Association hält weder Fettinjektionen noch Verfahren zur Teilung des Suspensoriums für sicher oder effektiv.

Jeder Schritt der Penisvergrößerungsoperation birgt einige Risiken, einschließlich möglicher Nebenwirkungen.

  • Blutergüsse an der Operationsstelle
  • Blutergüsse entlang des Penis
  • Veränderungen in der Form des Penis
  • Blutungen an der Einschnittstelle
  • Infektion
  • Schwellung
  • Vorübergehender Verlust des Gefühls im Penis
  • Schmerzen bei der Erektion
  • Narbenbildung

Es gibt auch einige operative Voraussetzungen, die vor der Operation zu beachten sind. Zum Beispiel muss die Person bereits eine Beschneidung gehabt haben, um sich einer Vergrößerung mit Silikonimplantaten zu unterziehen. Wenn nicht, ist eine Beschneidung in den meisten Fällen erforderlich, bevor die Operation durchgeführt werden kann.

Nach der Operation liegt die Ausfallzeit (ohne intensive körperliche Aktivität) bei mindestens 30 Tagen. Der Betroffene muss für mindestens 6 Wochen auf sexuelle Aktivität verzichten, dazu gehört auch die Masturbation.

Fazit Operation

Es gibt es bei einer Penisvergrößerungsoperation keine Garantien. Ein operativer Eingriff sollte daher immer nur das letzte Mittel sein und nur nach genauer Besprechung mit einem Arzt und dem Partner erfolgen.

Eine Penisvergrößerungsoperation kann für Menschen mit medizinischen Problemen, die die Funktion ihres Penis beeinträchtigen, effektiv sein, wobei es auch hierbei keine Garantie gibt. Eine Operation ist jedoch nicht ratsam für jemanden mit einem funktionierenden Penis im normalen Größenbereich.

Selbst erfolgreiche Operationen zur Penisvergrößerung bergen das Risiko von Nebenwirkungen und anderen Komplikationen. Eine Person sollte in jedem Fall eng mit einem Arzt zusammenarbeiten, um alle möglichen Risiken sowie die Erfolgswahrscheinlichkeit des jeweiligen Verfahrens zu besprechen.


Weitere Themen zur Penisvergrößerung: