Sexfragen zum Squirten

Frau spritzt ab

Wohl kaum eine andere Fantasie liegt vielen Männern so sehr im Kopf, wie das Squirten. Doch auch so viele Mythen gibt es rund um die weibliche Ejakulation. Wenn die Frage gestellt wird, was ist Squirten gibt es die unterschiedlichsten Antworten. Vorweg die wichtigste Frage zu diesem Thema überhaupt:


Kann jede Frau Squirten? Ja!


Häufig wird es auch als peegasm bezeichnet, wobei Urin nur eine untergeordnete Rolle beim Abspritzen spielt. Wenn Frauen anspritzen, hat das nichts mit Natursekt zu tun. Das Netz ist voll vom Squirten Porno, in dem es meistens ziemlich heiß hergeht. Doch von diesen Bildern sollten wir uns ein wenig entfernen. Das Squirten Porno führt als Grundlage häufig dazu, dass bei den Frauen zu viel Druck aufgebaut wird und es am Ende nicht klappt. Wie es geht und was beachtet werden sollte, gibt es in unserem Sex Wiki für die feuchte Scheide.

Squirten – Was passiert da eigentlich?

Was ist Squirten, sollen nun die folgenden Sätze einmal näher beantworten. Wenn es heißt, Frau spritzt ab, wird eine Flüssigkeit durch die Harnröhre ausgestoßen. Für viele Männer ein wahrer Traum. Einige denken nun an peegasm und weibliche Ejakulation.


Damit eine Frau so kommt, ist die Stimulation des G-Punktes entscheidend. Der G-Punkt selbst sitzt an der vorderen Scheidewand (die, die zum Bauchnabel zeigt). Wichtig hierbei: Die Harnröhre verläuft bei Frauen über dem G-Punkt und ist dabei von weiterem Gewebe und der Skene Drüse umgeben. Wird die Frau erregt, schwillt genau dieser beschriebene Bereich an, wobei sich die Skene Drüsen mit Flüssigkeit füllen.

Jede Frau kann Squirten!

Ist das Urin?

Auch wenn Squirten gerne als peegasm bezeichnet wird, beinhaltet die weibliche Ejakulation nicht nur Urin, aber sicherlich einen bestimmten Anteil. Wie hoch dieser Anteil ist, bleibt bis heute ungeklärt. Die Squirt Flüssigkeit ist klar, geruchslos und wird meistens in großer Menge abgesondert. Sie kommt direkt aus der Blase. Die Squirt Flüssigkeit unterscheidet sich von der weibliche Ejakulation (diese ist dickflüssig und weißlich).

Anleitung zum Abspritzen


Die Flüssigkeit hat gewisse Ähnlichkeiten mit verdünntem Urin. Nun sollte aber deswegen niemand Angst vor dem Abspritzen und der feuchten Vagina haben. Urin ist nicht schlimm und überhaupt nicht ekelig. Ganz im Gegenteil.

Squirten und die weibliche Ejakulation

Reden wir davon Frauen spritzen, sprechen wir meistens auch von der Ejakulation. Diese kann gemeinsam mit dem Abspritzen erfolgen, muss es aber nicht! In der Regel ist es aber so, dass Du als Frau beide Flüssigkeiten gleichzeitig abspritzt.

Anatomisch gesehen kann es jede Frau. Dabei ist es aber wichtig, dass Du Deinen Körper gut kennst und genau weißt wo und wie Du am besten zu stimulieren bist. Bei den meisten Frauen erfordert das Abspritzen ein wenig mehr Vorbereitung als andere Spielarten.

  • Vorher viel Trinken!
  • Gleitgel
  • Handtuch
  • Solo üben

Bevor Du mit dem Squirten anfängst, solltest Du zuvor ausreichend Flüssigkeit zu Dir genommen haben. Gleitmittel kann nicht schaden und sollte in der Nähe stehen. Wer seine Matratze schonen möchte, kann einfach ein großes Handtuch verwenden.

Aus psychologischer Sicht ist es sogar sinnvoll, vor dem Squirt noch einmal auf die Toilette zu gehen. Viele Frauen haben Angst, bei peegasm zu pinkeln. Damit dieser Druck genommen wird, ist der Toilettengang zuvor ratsam. Bevor Du mit einem Partner lustvoll das Abspritzen übst, solltest Du in aller Ruhe Masturbieren und Dich solo ausprobieren. Denn nur, wenn Du weißt, wie Dein Körper reagiert, kann es später auch bei Sex Akt mit ihm/ihr funktionieren.


Bist Du erregt, schwillt das Gewebe rund um Deine Harnröhre an und der G-Punkt ist nun leichter zu finden. Alles drückt nun gegen Deinen Vaginalkanal. Entscheidend ist besonders die vordere Wand, die sich direkt unter Deinem Bauchnabel befindet.

Welche Sex Stellung fürs Squirten

Beim Masturbieren kannst Du es zunächst auf dem Rücken liegend probieren. Solltest Du mit Deinen Fingern nicht den magischen Punkt erreichen können, ist es vielleicht besser, Dich hinzuknien und leicht nach vorne zu lehnen. Klappt auch das nicht, kann Dir ein Sexspielzeug weiterhelfen. Dieses Sextoy sollte eine spezielle Krümmung für den G-Punkt aufweisen.

Frau zum Squirten bringen

Über nun mit den Fingern oder dem Spielzeug einen konstanten Druck aus. Du kannst Dich nun auch ausprobieren, was Dir am besten gefällt. Bei den ersten Malen denken viele Frauen immer, sie müssten nun plötzlich pinkeln. Sei beruhigt. Erstens warst Du gerade schon auf der Toilette und zweitens ist das einfach nur eine subjektive Wahrnehmung.

 

Abspritzen mit kraftvollen Bewegungen

Sollen die Bewegungen kraftvoll sein oder lieber eine intensive Penetration stattfinden? Im Squirten Porno ist oft beides zu sehen. Hier gilt: Probiere Dich beim Masturbieren in Ruhe aus. Theoretisch kann der G-Punkt aber auch durch Analsex sehr gut stimuliert werden.

Zu zweit Squirten

Frau spritzt ab … der Partner wird das lieben, aber nur wenige Männer kommen in den Genuss dieser Sex Fantasie. Mit ein bisschen Übung sollte aber auch das funktionieren. Wenn die Frau erst einmal den Dreh beim Peegasm raushat, können die Soloübungen auch einfach zu zweit erfolgen. Am Anfang mit ein wenig Anleitung und danach ergibt sich praktisch alles von selbst.

Üben Üben!

Auch mit dem Penis kann die feuchte Scheide zum Abspritzen stimuliert werden, allerdings ist das in den meisten Fällen weit aus schwieriger. Verwendet dafür eine Sex Stellung, die einen flachen Penetrationswinkel aufweist (Löffelchen) oder alternativ legt sie sich flach auf den Bauch, während er direkt von hinten in ihr eindringt. Hier solltest Ihr beachten: Es bedarf einer gewissen Übung und wird vermutlich nicht sofort klappen. Aber die Übung dürfte wohl allen gefallen!

Tipp: Um den Druck abzubauen, kann auch eine erotische Massage als Vorspiel genutzt werden.