Lesbische Gedanken

Ich bin glücklich mit dem Mann meiner Träume verheiratet, wir haben zwei Kinder, das Leben ist fantastisch und unser Sexleben auch. Aber es gab schon immer etwas, das ich tun wollte, aber da ich recht jung geheiratet habe, hatte ich nie die Gelegenheit dazu.Ich wollte schon immer erfahren, wie es ist, mit einer anderen Frau zusammen zu sein.

Seien wir ehrlich: Der Körper einer Frau ist ein Kunstwerk im Vergleich zu dem eines Mannes.

Ich liebe es, Pornos anzuschauen, in denen Mädchen mit Mädchen zusammen sind. Das törnt mich immer so sehr an. Meinem Mann war das schon immer bewusst und er liebte es, sich vorzustellen, wie heiß es wäre, wenn ich mit einer anderen Frau zusammen wäre. Ich sehe mich selbst nicht als bisexuell, sondern möchte es einfach nur einmal ausprobieren. Nach einer sehr langen, leidenschaftlichen Nacht mit meinem Mann, in der wir einige Pornos anschauten, sprachen wir darüber, etwas zu unternehmen.

Bis dahin hätte ich nie gedacht, dass es jemals passieren würde, denn ich würde meinen Mann nie betrügen. Aber er war derjenige, der sagte, wir sollten uns das ansehen. Er sagte, er müsse nicht dabei sein, aber er würde gerne alles darüber erfahren. Wir gingen auf einige dieser Online-Sexseiten und beschlossen, ein Profil mit genau dem zu erstellen, was wir wollten.

Ich weiß nicht, wie Leute die ganze Zeit auf diese Seiten gehen können, denn es war so schwer, jemanden zu finden, mit dem man sich einfach nur treffen konnte. Erst zwei Monate später habe ich mich tatsächlich mit jemandem getroffen.

Ich war so nervös, als ich sie traf, aber sie war so nett. Sie war eine bisexuelle Frau, die hoffentlich jemanden kennenlernen wollte, mit dem sie eine regelmäßige Beziehung führen konnte. Sie lebte in einer offenen Beziehung, in der es ihrem Freund nichts ausmachte, dass sie auch Frauen hatte.

Ich sagte, dass es für mich eine einmalige Erfahrung und eine perverse Fantasie sei. Sie lachte und fragte: „Aber was ist, wenn du es wirklich magst?“

Darüber hatte ich noch nicht nachgedacht. Was, wenn doch? Ich beschloss, das zu verdrängen und mich nur auf meine ursprüngliche, einmalige Fantasie zu konzentrieren. Ich hatte nicht erwartet, dass in der Nacht etwas passieren würde – wir trafen uns und nach ein paar Drinks in der Bar nahm sie mich einfach mit zu sich nach Hause und meine Fantasie wurde wahr.

Sie war unglaublich. Sie war so sinnlich und weich. Die Berührung ihres nackten Körpers machte mich so feucht. Und als sie ein paar Finger in mich gleiten ließ, drehte ich fast durch. Ihren sexy nackten Körper zu haben, der meinen berührte, während sie meine Muschi streichelte. Sie wusste, wie man eine Frau befriedigt. Die Art und Weise, wie sie mit ihren Händen und ihrem Mund über mich strich, war das schönste Gefühl, das ich je erlebt habe. Ich hatte so viele Orgasmen, dass ich nicht mehr zählen konnte.

Ich freue mich sagen zu können, dass ich auch in der Lage war, ihr den einen oder anderen Orgasmus zu verschaffen, obwohl ich offensichtlich nicht wusste, was ich da tat. Aber sie hat mich dabei angeleitet und es fühlte sich fast natürlich an. Zum Beispiel, als ich anfing, ihre üppige Brust zu küssen und dann den ganzen Weg hinunter zu ihrer wunderbar duftenden Muschi küsste. Als ich anfing, sie zu lecken und sie vor Vergnügen stöhnte, machte mich das feucht. Sie schmeckte so gut, dass ich am liebsten stundenlang an ihr geleckt hätte.

Sie holte ein paar Sexspielzeuge hervor und wir benutzten sie gegenseitig, während wir uns leckten und küssten. Als wir schließlich erschöpft waren, lagen wir uns schweigend in den Armen. Und nur ab und zu fuhren wir mit den Fingern über unsere nackten Körper. Als es Zeit war zu gehen und ich sie zum Abschied küsste, fragte sie, ob ich wiederkommen würde.

Ich erzählte ihr, wie toll die Nacht war und dankte ihr, dass sie mir geholfen hatte, meinen Wunsch auszuleben. Aber es war trotzdem nur eine einmalige Sache. Sie war froh, dass sie mir helfen konnte.  Als ich zu Hause ankam, sah sich mein Mann gerade einen Girl-on-Girl-Porno an und sobald ich das Zimmer betrat, sagte er mir, dass er die ganze Nacht so hart gewesen sei, weil er wusste, dass etwas passieren musste, weil ich so lange weg war.

Er packte mich und fing an, mich zu belästigen und mir Fragen über Fragen zu stellen. Er wollte jedes Detail wissen und während er mich befriedigte, erzählte ich ihm alles. Als er schließlich in mich eindrang, fühlte es sich perfekt an, er war hart und pochend und pumpte mich weg. Wir lagen da und redeten noch ein bisschen darüber und dann machten wir wieder Liebe. Das ging ein paar Stunden so weiter, bis wir völlig erschöpft einschliefen.

Ab und zu reden wir darüber, während wir im Schlafzimmer Spaß haben. Er hat mich gefragt, ob ich es noch einmal machen will und ich habe ehrlich gesagt, dass ich es nicht will. Es war eine Fantasie, die ich jahrelang hatte und von der ich nie dachte, dass sie in Erfüllung gehen würde, aber ich hatte das Glück, einen Mann zu haben, der wollte, dass ich sie erlebe. Aber ich bin heterosexuell und ich liebe und genieße mein Sexleben mit meinem Mann. Ich brauche keinen anderen. Weder männlich noch weiblich. Aber ich bin so froh, dass ich eine so wunderbare Frau hatte, die mir gefallen hat, und um ihr zu gefallen, werde ich mich immer mit einem frechen kleinen Lächeln an diese Erfahrung erinnern.