Ratgeber

Handy des Partners kontrollieren – Fast jeder hat es schon gemacht

Folgen wir den unterschiedlichen Befragungen, haben es schon über 59 Prozent gemacht. Die Rede ist vom Handy des Partners kontrollieren. Dabei dürfte die Dunkelziffer praktisch um ein Vielfaches höher liegen. Wir gehen davon aus, dass es jeder schon in irgendeiner Form gemacht hat. Ob nun das Handy des Partners kontrolliert, den Mailaccount oder einfach die Briefe. Es sind Situationen, an denen das Vertrauen dem anderen gegenüber gestört ist. Manchmal reichen kleine Dinge aus, manchmal kann eine geänderte Verhaltensweise dazu führen.

Doch wie ist das eigentlich, würdet Ihr das Handy des Partners kontrollieren wollen? Und wie sieht das mit den moralischen Bewegungsgründen aus. Viele sagen, in der Liebe sei alles erlaubt. In gewisser Form, stimmt das sogar. Wenn wir lieben, spielt Eifersucht immer eine Rolle. Wer keine Eifersucht kennt, der hat auch noch nie geliebt. Selbst in den besten Beziehungen kommt es immer mal wieder zu Misstrauen. Das ist ganz normal. Dabei muss jeder dann entscheiden, ob die Gründe für das vorliegende Misstrauen, rechtfertigen, das Handy des Partners kontrollieren zu wollen. Rein rechtlich ist das jedoch nicht erlaubt, zumindest solange der andere kein Einverständnis dafür gibt.

Handy des Partners kontrollieren und die Moral der Geschichte

Rein rechtlich ist das Handy des Partners kontrollieren zu wollen, also verboten. Passieren kann aber in der Regel nichts, es sei denn, Eurer Partner erwischt Euch dabei. Dann wird es vermutlich zu einer längeren Aussprache kommen. Oftmals könnte das Misstrauen aber auch dadurch beseitigt werden, wenn der andere direkt auf die einzelnen Punkte angesprochen werden würde. Wir erleben es oft, dass aber genau das nicht passiert. Und das ist aus mehreren Gründen fatal. Das Misstrauen dem anderen gegenüber kann nun durch Kleinigkeiten weiter genährt werden. Eine Aussprache hingegen hätte das unter Umständen verhindert. Wer sich mit den möglichen Ungereimtheiten oder den auffälligen Punkten länger beschäftigt, neigt zudem dazu, Dinge oder Situationen zu sehen bzw. anzunehmen, die es gar nicht gibt. Daher empfehlen wir Euch in solchen prekären Situationen, das Gespräch mit dem Partner zu suchen. Oft kann genau das helfen.

Sollte das am Ende zu keinem Ergebnis führen, besteht natürlich immer noch die Möglichkeit, das Handy des Partners kontrollieren zu können. Dabei kommen einige, vor allem Männer, sogar auf weiterreichende Ideen, die Partnerin zu kontrollieren.

Handy des Partners kontrollieren und spezielle Apps

Das Handy des Partners kontrollieren zu wollen ist eine Sache. Wie bereits oben erwähnt, ist das zwar rechtlich ohne Einverständnis des anderen nicht erlaubt, passieren wird aber dabei nichts. Nun gibt es noch weitere Möglichkeit sie oder ihn zu kontrollieren. Hierbei besteht die Möglichkeit, gewisse Apps zu nutzen, die zum Beispiel heimlich auf das Handy oder den PC installiert werden.

Vorab die Warnung dazu: Das ist verboten und kann auch strafrechtlich verfolgt werden!

Besonders beliebt in solchen Situationen sind Keylogger, die es sowohl für den Computer oder als App für das Handy gibt. Eine sehr perfide Art, das Handy des Partners kontrollieren zu wollen. Dabei ist dieses Programm praktisch unsichtbar und zeichnet alle Vorgänge auf dem Handy oder dem PC auf. Dazu zählen insbesondere die Nachrichten, die von dem Handy oder dem PC aus geschrieben wurden. Teilweise gibt es auch dann die Möglichkeit, dass immer wieder unbemerkt Screenshots gemacht werden. So kann geprüft werden, ob vielleicht nicht doch ein heimlicher Liebhaber vorhanden ist. Die Keylogger und andere Spy Programme sind meistens kostenlos einfach herunterzuladen. Verboten ist das nicht, aber die Nutzung ist verboten. Aus diesem Grund raten wir auch davon ab, ein Internet-Café zu nutzen. Denn dort sind meistens verbotenerweise Keylogger installiert, die alles aufzeichnen, auch Passwörter. Als passt immer gut auf und meidet Internet-Cafés.

In der Liebe – Ist das ok?

Zu verstehen ist, dass Frauen aber auch Männer in gewissen Situationen das Handy des Partners kontrollieren wollen. Das ist in dieser Form sicherlich verständlich und gar nicht einmal verwerflich. Problematisch sehen wir es allerdings dann an, wenn zusätzlich ein Spy Programm, wie zum Beispiel ein Keylogger, installiert wird. Das ist ein sehr weiter Eingriff in die Intims- und Privatsphäre des anderen. Ganz zu schweigen von den strafrechtlichen Punkten. Aber letztlich muss jeder selbst entscheiden, wie er oder sie das Gewissen am besten beruhigt. Andere beauftragen einen Privatdetektiv. Im Vergleich dazu, sind Spy Programme gar nicht einmal so anders. Am besten ist es aber immer, das Gespräch mit dem Partner zu suchen. Vielleicht führt das bereits zur Klärung. Liebe ist immer ein schwieriges Thema. Eifersucht spielt immer eine Rolle.

In Zeiten von WhatsApp und Facebook aber auch den sehr diskreten Möglichkeiten mit Online Dating Apps, nimmt die Eifersucht häufig zu. Es gibt so viele Gelegenheiten für einen Flirt, aus dem sich mehr entwickeln kann.

Trennung weil Handy des Partners kontrolliert?

Es gibt tatsächlich auch dazu Umfragen und ominöse Statistiken. So schwanken die Zahlen hierbei zwischen 7 – 10 Prozent. Bei der Kontrolle des Handys wurde der Partner erwischt. Das führte dann bei diesen Prozentzahlen zu einer Trennung. Allerdings ist davon auszugehen, dass die Kontrolle nur der Auslöser gewesen ist und bereits mehrere Gründe vorlagen, die letztendlich zu einer Trennung führten.

So kommt es vor, vor allem bei Frauen ist das häufig zu beobachten, dass sie das Handy des Partners kontrollieren will. Soweit ist noch alles in Ordnung. Aber es gibt Frauen (teilweise auch Männer) die sich besonders tief in die Eifersucht graben. Dann wird das Thema unter Umständen auch zu einer psychischen Belastung für beide. Diese Art von Eifersucht ist dann bereits krankhaft. Eine normale Eifersucht hingegen, die eben auch zu der Kontrolle vom eMail oder Handykontakten führen kann, ist hingegen normal und zeigt, dass für den anderen Gefühle bestehen.

Technik und die Liebe im Internetzeitalter

Wir spüren das immer wieder. Handy und Co. mit den ganzen Apps und Möglichkeiten spielen eine große Rolle beim Online Dating und generell beim Flirt. Dabei kommt es deswegen auch in gesunden, sogar langfristigen Beziehungen immer wieder zu Reibereien. Vielen Paaren kann es dann helfen, am Abend einfach das Handy auszuschalten, das Tablet beiseite zu legen. Wenn eine Bekannte schreibt, kann sie auch ruhig warten. Es gibt keinen Grund, immer sofort auf Nachrichten zu reagieren. Wer sich selbst einen Gefallen tun möchte, wird das Handy einfach ausschalten. Auch tagsüber darf es ruhig einmal zuhause bleiben.

Was für die meisten eine Horrorvorstellung (ohne Handy aus dem Haus gehen) ist, kann nach einiger Zeit sogar befreiend wirken. Und in einer Beziehung gibt es mehr Raum. Das Internet und überhaupt die sozialen Medien bestimmen immer stärker unser Verhalten und laden uns ein, Online Dating, Flirt und andere Programme immer wieder aufs Neue auszuprobieren. Sein muss das aber nicht. Auch hier gilt die Empfehlung, einfach Handy und Co. nur zu bestimmten Zeiten zu nutzen. Die Welt wird dadurch nicht untergehen. Aber Du kannst Dich viel mehr auf Deinen Partner oder auf Dich selbst konzentrieren. Und das kann unheimlich beflügeln.

Handy des Partners kontrollieren kann helfen

Wer das macht, hat meistens zunächst Gewissensbisse. Irgendwie empfinden wir es als unmöglich, das Handy des Partners kontrollieren zu wollen. Doch da sind diese Gedanken und Punkte, die uns zweifeln vielleicht sogar verzweifeln lassen. Manchmal kann dann ein Blick in das Handy des anderen oder in den Mailverkehr sinnvoll sein. Lässt sich nichts finden, beruhigt das. Die Zweifel können abgelegt werden und es stehen keine Probleme mehr im Raum.

Lässt sich aber doch etwas finden, bekommst Du Klarheit und kannst entsprechend handeln.

Der andere fühlt sich hinter gegangen

Wirst Du bei der Kontrolle des Handys vom Partner erwischt, fühlt sich dieser meistens hintergangen. Hatte er oder sie tatsächlich etwas zu verbergen, kann es sogar sein, das Du plötzlich die Schuld bekommst. Der andere wird also nun versuchen Deine Verfehlung als Unverschämtheit auszulegen, um seine eigenen Fehler damit unter den Tisch zu kehren. Lass sich darauf nicht ein. Wenn Du wirklich etwas gefunden hast, war die Kontrolle zwar nicht richtig, aber das Verhalten des anderen ebenfalls nicht. Und genau das wiegt in diesem Moment weitaus schwerer.

Solltest Du hingegen nichts gefunden haben, aber dennoch von ihm/ihr erwischt worden sein, kaufe einfach ein paar Blumen oder ein kleines Geschenk als Wiedergutmachung. Letztlich hast Du es aus Eifersucht gemacht und das ist auch wieder ein Kompliment. Eifersucht kann es nur geben, wenn Liebe im Spiel ist.

Handy des Partners orten

Wer das Handy des Partners kontrollieren möchte, kann auch ein Ortungsprogramm heimlich installieren. Aber auch hier sei gesagt, dass dieses rechtlich verboten ist. Befindet sich das andere Handy nicht in Deinem Besitz bzw. hat der andere Dir dafür kein Einverständnis erteilt, ist das heimliche Orten generell strafbar und kann sogar strafrechtlich verfolgt werden, sofern es der andere wünscht. Vielfach kann das zu empfindlichen Geldstrafen bei einer Verurteilung führen.

Dennoch machen es viele, um sich von der Treue des anderen Partners sicher überzeugen zu können. Mittlerweile lassen sich einige Ortungs-Apps finden, die eben nicht wie bei normalen Drittanbietern eine Kurzmitteilung an das geortete Handy senden. Auch hier gilt, sprecht in einer Beziehung über mögliche Probleme, über Eifersucht oder auch ganz klar dann, wenn ihr denkt, der andere würde fremdgehen oder es mit der Treue nicht so ernst nehmen.

Tipp für das Gespräch

Habt ihr die Annahme, er oder sie würde fremdgehen oder nebenbei über das Online Dating hier und da flirten, sucht die Aussprache. Viele machen aber dabei einen Fehler und stürmen auf den anderen oft mit wütenden Gefühlen unbeherrscht zu. Wichtig ist der Überraschungsmoment, um die Mimik und das Verhalten genauer beim anderen zu sehen. Ideal ist es immer an einem schönen Abend, wenn alles zwischen Euch stimmt. In solchen Momenten kannst Du ihm/ihr in die Augen sehen und das Thema ansprechen. Das kommt dann so überraschend, unerwartet, dass vielleicht zu Recht gelegte Geschichten durcheinander raten und sich die Person durch Mimik, Stottern oder ein auffälliges Verhalten verrät. Oft ist das der bessere Weg, als das Handy des Partners kontrollieren zu wollen. Zumindest ist das Gespräch rechtlich nicht bedenklich.